Heftiger Crash von Sebastian Vettel im Qualifying von Sotschi

0
42

Sebastian Vettel schlägt mit seinem Ferrari in die Streckenbegrenzung ein. Der vierfache Formel-1-Weltmeister kommt mit dem Schrecken davon. Das Qualifying zum Großen Preis von Russland gewinnt erneut ein Mercedes.

War es der Schock nach dem heftigen Einschlag? War es der Frust über das erneute Pech? Oder war es einfach eine Übersprungshandlung, um sich erst einmal zu sammeln und das gerade Erlebte zu verarbeiten? Fast ein wenig hilflos sah es aus, wie Sebastian Vettel den abgerissenen Frontflügel seines Formel-1-Boliden von der Strecke aufhob und versuchte, das sperrige, etwa zwei Meter lange Teil im Cockpit seines zerstörten Autos zu verstauen. Da das nicht funktionierte, legte Vettel den Spoiler schließlich vor seinem Rennwagen ab und überließ die weiteren Aufräumarbeiten den herbeigeeilten Streckenposten.

Vettels Crash setzt Hamilton unter Druck 

Der vierfache Weltmeister aus Deutschland hatte zuvor in Kurve vier der Grand-Prix-Strecke auf dem Olympia-Gelände von Sotschi die Gewalt über das Heck seines Ferraris verloren. Er drehte sich, schlug mit seinem Boliden in die Seitenbegrenzung ein und rutschte zurück auf die Strecke. “Ich bin okay”, meldete Vettel per Funk an die Box, allerdings blieb er einige Augenblicke in seinem kaputten Auto sitzen und schüttelte sich erstmal. “Ich wusste, dass ich viel Zeit gutmachen musste und habe probiert, mehr Risiko zu gehen. Dabei habe ich mich ein bisschen vertan und das Auto verloren”, erklärte Vettel später im Sky-Interview.

Glück hatte indes sein Teamkollege Charles Leclerc, der unmittelbar hinter Vettel fuhr, eine Kollision aber vermeiden konnte. Weil Teile von Vettels Auto verteilt über die gesamte Strecke lagen, wurde das Qualifikationstraining bei verbleibenden 2:15 Minuten in der zweiten Quali-Phase Q2 abgebrochen.

Dadurch geriet der Weltmeister und WM-Führende Lewis Hamilton unter Druck. Der Mercedes-Pilot hatte nämlich noch keine gewertete Zeit zu Buche stehen, weil er bei seiner schnellen in Q2 zuvor die Strecke verlassen hatte und sein Ergebnis wegen dieses Regelverstoßes nicht gewertet worden war. Hamilton fuhr im Pulk der verbliebenen 14 Fahrer wieder auf die Strecke, bemühte sich auf der Anlaufrunde nach dem Neustart des Qualifyings aus der Boxengasse, seine Position zu verbessern und kam dabei erneut vom Kurs ab. Gerade noch so rettete er sich vor Ablauf der Zeit über die Start-und-Ziellinie, so dass er noch eine schnelle Runde fahren konnte. Dabei war er als Vierter dann so gut, dass es für ihn im Q3 weiterging.

Hamilton erneut ganz vorne

Und in der entscheidenden Qualifikationsphase war Hamilton dann wieder der Schnellste. Er sicherte sich die Pole Position für das Rennen am Sonntag (Start 13:10 Uhr MESZ, ab 13 Uhr im DW-Liveticker) vor dem Red-Bull-Piloten Max Verstappen und seinem Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas. Für den Briten ist es bereits die siebte Pole im zehnten Saisonrennen und die 96. seiner Laufbahn. Sebastian Vettel belegte in der Endabrechnung des Qualifyings den 15. Platz.