DFB-Pokal: Gelungene Bellingham-Premiere

0
32

Borussia Dortmund erreicht nach einem lockeren Sieg beim MSV Duisburg die zweite Runde des DFB-Pokals. Neuzugang Jude Bellingham darf erstmals zeigen, was er kann. Und der 17-Jährige spielt ohne Angst und trifft.

Jude Bellingham ließ keinen Zweifel daran offen, wer diesen Treffer erzielt hatte: Der 17-Jährige selbst hatte schließlich beim ungefährdeten 5:0 (3:0) von Borussia Dortmund beim MSV Duisburg in der ersten Runde des DFB-Pokals sein Premieren-Tor im Trikot des BVB erzielt. Das 2:0 nach 30 Minuten. Bellingham tippte sich danach gleich mehrfach mit dem Zeigefinger auf die eigene Brust. Als wolle er sagen: “Seht her, ich bin wirklich so gut.”

Jadon Sancho (15.) und Thorgan Hazard (39.) trafen noch in Hälfte eins. Duisburgs Dominic Volkmer sah Rot (38.) wegen einer Notbremse. Giovanni Reyna (51.) und Marco Reus (58.) stellten den Endstand in Hälfte zwei her. 

Erstes Spiel, erster Treffer für Bellingham in einem Pflichtspiel für seinen neuen Klub. Der Anfang ist gemacht. Nicht nur Trainer Lucien Favre dürfte erleichtert gewesen sein, dass sein Spieler die guten Eindrücke aus den vielen Trainingseinheiten in der Vorbereitungszeit auch in einem Pflichtspiel umsetzen konnte.

Teurer Teenager

Auch Bellingham steht ziemlich unter Druck für einen Teenager – immerhin hat der junge Mann, der vor Saisonbeginn von Birmingham City nach Dortmund gekommen ist, rund 23 Millionen Euro gekostet. Die Erwartungshaltung, die von solch einer großen Summe ausgeht, dürfte auch von ihm selbst nicht zu ignorieren sein.

Gegen das Drittliga-Team aus Duisburg konnte er erstmals zeigen, dass es gut angelegtes Geld vom BVB sein dürfte. Als “Sechser” neben Axel Witsel schaltete sich Bellingham immer wieder mit in die Offensive ein, war auf der rechten und auf der linken Seite zu finden. Seine Ballsicherheit ist für sein junges Alter bemerkenswert, sein Wille, sich in Zweikämpfen durchzusetzen, umso mehr. Eine Halbzeit gab ihm Trainer Favre, um sich zu präsentieren. Beim BVB gilt Bellingham als Gewinner der Vorrunde.    

Gelbe Karte wegen Übermotivation

Natürlich hat nicht alles funktioniert an diesem Premieren-Abend. Ein paar Vorstöße Bellinghams wirkten zuweilen übermotiviert. Dass er eine Gelbe Karte (22.) dafür sah, dass er nach einem missglückten Zuspiel direkt vor dem MSV-Tor einen arglos herumliegenden Ersatzball verärgert durch das Stadion schoss, muss noch mit seinem jugendlichen Elan entschuldigt werden.

Aber Bellingham war präsent und wollte sich zeigen. Es war das Gegenteil von Angst, durch das sich der Dortmunder Neuzugang auszeichnete. Vor allem das dürfte die BVB-Verantwortlichen um Favre gefreut haben. Die zweite Halbzeit konnte sich Bellingham entspannt von der Tribüne aus anschauen. Der Anfang ist gemacht. Der BVB und Bellingham scheinen gerüstet für den Bundesligastart am Samstagabend (18.30 Uhr im DW-Liveticker / MESZ) gegen Borussia Mönchengladbach.