Lewis Hamilton auf drei Reifen zum Heimsieg

0
65

Dramatisches Finale in der Formel 1: Mit letzter Kraft und kaputtem Vorderreifen rettet sich der Weltmeister in Silverstone über die Ziellinie. Ferrari fährt ein schwaches Rennen, profitiert aber vom Unglück anderer.

Am Ende war es verdammt knapp: Mit einem sich auflösenden linken Vorderreifen hat Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton sich vor dem heranrasenden Verfolger Max Verstappen ins Ziel gerettet und den nächsten Saisonsieg eingefahren. Nach einem mehr oder weniger ereignislosen Großen Preis von Großbritannien kam so in der letzten von 52 Runden auf der Strecke von Silverstone doch noch einmal große Spannung auf. Eigentlich hatten die beiden Mercedes, gesteuert von Hamilton und seinem Teamkollegen Valtteri Bottas, das Rennen zuvor nach Belieben dominiert.

Doch zwei Runden vor dem Ende ging zunächst der linke Vorderreifen von Bottas kaputt. Der Finne musste sich an die Box retten und fiel von Rang zwei auf Rang zwölf zurück. Hamilton war also gewarnt, dennoch bekam auch sein linker Vorderreifen kurz vor Schluss einen Plattfuß und verlor mehr und mehr Luft. Doch der Vorsprung des Briten war groß genug, um den dritten Sieg im vierten Saisonrennen zu sichern. Es war der siebte Sieg für Hamilton auf seiner Heimstrecke – ein Rekord.

“Das war knapp”, sagte Hamilton danach im Boxenfunk und fügte anschließend im Sieger-Interview an: “Bis zur letzten Runde war alles easy. Ich bin quasi dahingesegelt. Als ich gehört habe, dass sich der Reifen bei Valtteri verabschiedet hat, habe ich etwas langsamer gemacht. Plötzlich ging auch bei mir die Luft raus. Ich bin kaum noch um die letzten beiden Kurven rumgekommen. Gott sei Dank hat es geklappt. Mein Herz ist fast stillgestanden, deswegen war ich wohl so cool.”

Verstappen verpokert sich

Hamilton gewann auch deshalb, weil sich Max Verstappen im Red Bull – nachdem er Bottas dank dessen Reifenproblemen überholt hatte – an der Box noch einmal frische Reifen geholt hatte, um die schnellste Rennrunde zu fahren und sich einen Extrapunkt zu sichern. Das schaffte der Niederländer zwar, doch hätte er auf den Boxenstopp verzichtet, hätte er Hamilton wohl überholt und das Rennen gewonnen. So wurde er Zweiter vor Charles Leclerc im Ferrari.

Was war das für eine Schlussphase? – Max Verstappen (l.) und Charles Leclerc diskutieren im Ziel

“Die Mercedes waren im Rennen zu schnell”, sagte Verstappen hinterher. “Die Reifen sahen nicht gut aus. Dann hatte ich Angst, dass auch mir der Reifen platzt, deswegen bin ich noch einmal rein. Dann platzt Lewis der Reifen. Ich bin trotzdem zufrieden mit dem zweiten Platz.”

Ferrari profitiert

Zufrieden mit dem Ergebnis, nicht aber mit dem Rennen, konnte auch die Scuderia Ferrari sein. Obwohl die “Roten” über die gesamte Renndauer keine Chance hatten, vorne heranzufahren, stand Leclerc am Ende als Dritter auf dem Podium. Während des Rennens war er mit riesigem Abstand als Vierter hinter Verstappen und den Mercedes an der Spitze hergefahren. 

Noch chancenloser als sein Teamkollege war Sebastian Vettel gewesen. Als Zehnter gestartet, war der deutsche Vierfach-Weltmeister zwischenzeitlich auf Rang elf zurückgefallen. Dort schaffte er es ein gesamtes Rennen lang nicht, an der Konkurrenz vorbeizufahren, geschweige denn, sie überhaupt unter Druck zu setzen. Zunächst war der Franzose Esteban Ocon im Renault sein Vordermann, danach Ocons Landsmann Pierre Gasly im Alpha Tauri. Für beide Gegner war Vettels Ferrari zu langsam. Nur weil neben Bottas auch Carlos Sainz wegen eines Reifenschadens in der Schlussrunde noch zurückfiel, rutschte Vettel doch wieder auf Rang zehn nach vorne und sicherte sich so wenigstens noch einen Trost-Punkt.

Ratlos, glücklos, frustriert: Sebastian Vettel fühlt sich im Ferrari momentan “überhaupt nicht wohl”

“Es war nicht gut. Ich habe mich das ganze Rennen sehr schwer getan”, zog ein frustrierter Vettel anschließend am Sky-Mikrofon Bilanz. “Ich dachte es würde besser, aber das wurde es nicht. Ich fühle mich überhaupt nicht wohl. Das ganze Wochenende war irgendwie der Wurm drin.”

Bitterer Tag für Hülkenberg

Einen vollkommen schwarzen Tag erlebte der zweite Deutsche im Feld: Vor zwei Tagen war die Euphorie bei Nico Hülkenberg noch groß: Weil es beim Racing-Point-Piloten Sergio Perez einen positiven Corona-Test gegeben hatte, durfte Hülkenberg dessen Cockpit übernehmen. Doch der 32-Jährige musste noch vor dem Start wieder aus seinem rosa Boliden aussteigen. Kurz vor dem Rennen waren technische Probleme aufgetreten, offenbar war es nicht mehr möglich, den Wagen zu starten.

“Ganz genau kann ich nicht sagen, was los war”, sagte Hülkenberg im Interview mit RTL. “Der Motor war nicht zu starten. Das ist bitter. Ein krasser Krimi, in dem ich mich befinde. Es ging nix, da war nix zu reparieren.” Ob er es nächste Woche an gleicher Stelle erneut versuchen darf, entscheidet sich laut Racing-Point-Teamchef Otmar Szafnauer “spätestens am Donnerstag”. Sollte Perez wieder gesund sein, wäre das Kurz-Comeback Hülkenbergs schon wieder vorbei.

Haben Sie das Rennen verpasst? Dann können Sie hier noch einmal die wichtigsten Ereignisse im Liveticker nachlesen!

—————

GROSSER PREIS VON GROSSBRITANNIEN

1. HAM  – 2. VER ⏱ – 3. LEC – 4. RIC – 5. NOR – 6. OCO

ausgeschieden: HUL – MAG – KVY 

————–

🏁 ZIEL 🏁 – Gerade so schleppt sich Hamilton über die Ziellinie und siegt in Silverstone. Erst einige Meter danach löst sich der Reifen auf. Verstappen schafft die schnellste Runde und wird Zweiter. Vettel sichert Platz zehn.

Runde 52 von 52: 💥 Reifenschaden bei Hamilton!!! Rettet der Weltmeister sich ins Ziel?

Runde 52 von 52: 💥 Jetzt auch Reifenschaden bei Sainz. Damit rutscht Vettel doch noch glücklich in die Punkte.

Runde 51 von 52: Verstappen nutzt die Chance und holt sich neue Reifen. Bottas muss sich mit kaputtem Reifen in die Box retten. Er fällt zurück. Nach dem Reifenwechsel ist Bottas nur noch Zwölfter.

Runde 50 von 52: 💥 Fehler von Bottas, der von der Strecke fährt und sich dabei einen Plattfuß am Vorderreifen einfängt. Verstappen fährt vorbei und ist jetzt Zweiter.

Runde 49 von 52: Dann doch mal ein Überholmanöver: Gasly schiebt sich an Stroll vorbei auf den neunten Platz.

Runde 47 von 52: Noch fünf Runden: Kommt nochmal ein Fahrer rein, um mit frischen Reifen auf die Jagd nach dem Extrapunkt zu gehen? Gerade nimmt Albon seinem Teamkollegen Verstappen die schnellste Runde ab, aber er ist als Zwölfter zu weit hinten.

Runde 44 von 52: Das Rennen entwickelt sich ein wenig zum Langweiler. Vielleicht entsteht dadurch noch einmal Spannung, dass der rechte Vorderreifen von Bottas nicht gut aussieht und der Finne Vibrationen am Auto meldet. Verstappen liegt nur zehn Sekunden hinter dem Finnen.

Runde 41 von 52: Verstappen fährt die schnellste Rennrunde.

Runde 38 von 52: Vettel ist wieder an Gasly herangekommen und versucht den Franzosen zu überholen. Er kommt aber nicht vorbei.

Runde 37 von 52: Als letzter Fahrer holt sich nun auch Grosjean neue Reifen. Auch er nimmt  die harte Mischung.

Runde 34 von 52: Ein Blick nach hinten: Vettel fährt 1,8 Sekunden hinter Ocon her. Keine Chance, den Franzosen zu überholen. Es wird wohl eher nichts mit einem Punktgewinn des Vierfach-Weltmeisters heute.

Runde 29 von 52: Volle Kontrolle bei Mercedes: Hamilton liegt etwas über 1,5 Sekunden vor Bottas. Verstappen hat bereits acht Sekunden Rückstand auf den Finnen. Hinter Verstappen folgt Leclerc schon mit 19 Sekunden Rückstand auf den Niederländer. 

Runde 26 von 52: Grosjean wird wegen unsportlichen Verhaltens verwarnt. Beim Überholversuch von Sainz hatte der Franzose sehr spät die Spur gewechselt.

Runde 23 von 52: ⏱ Jetzt war wieder Bottas schneller als Hamilton und würde am Ende den Extrapunkt für die schnellste Runde bekommen. Allerdings hält die Freude nur eine Runde, denn erneut kontert Hamilton.  

Runde 22 von 52: Hamilton hat sich die schnellste Rennrunde zurückgeholt.

Runde 21 von 52: Vettel – momentan Elfter – hat bereits wieder einen kleinen Rückstand auf seinen Vordermann, Ocon. Der Ferrari läuft einfach nicht wie er soll und ist alles andere als konkurrenzfähig.

Runde 19 von 52: Wieder macht Hamilton es gut und bleibt vorne, auch dahinter gibt es erneut keine Verschiebungen.

Runde 18 von 52: Das Safety Car wird am Ende der Runde reinkommen und das Rennen wieder freigegeben.

Runde 17 von 52: Der Klassiker: Hamilton beschwert sich über Funk, dass das Safety Car zu langsam fährt und seine Reifen leiden.

Runde 14 von 52: Noch kreiselt alles hinter Bernd Mayländer im Safety Car her. Bis auf Grosjean haben alle Fahrer neue, harte Reifen aufziehen lassen. Der Franzose vom Team Haas fährt weiterhin mit der Medium-Mischung.

Runde 12 von 52: 💥 Heftiger Abflug von Kvyat, der aber heil aus seinem recht kaputten Alpha Tauri aussteigt. Er dreht sich in der Schikane und schlägt in die Begrenzung ein. Das Safety Car geht erneut auf die Strecke, und zahlreiche Fahrer nutzen das nun für einen Boxenstopp.

Runde 11 von 52: ⏱ Bottas fährt die schnellste Rennrunde. Vettel muss als Zehnter nach hinten schauen, weil er von Gasly bedrängt wird.

Runde 10 von 52: Die beiden Mercedes haben sich bereits ein gutes Stück vom Rest des Feldes abgesetzt. Verstappen fährt knapp fünf Sekunden hinter Hamilton, hat aber seinerseits bereits über fünf Sekunden Vorsprung auf Leclerc.

Runde 8 von 52: DRS ist freigegeben. 

Runde 7 von 52: Albon kommt in die Box und wechselt auf die weißen, harten Reifen. Er hatte zuvor über Funk Vibrationen am Auto gemeldet.

Runde 6 von 52: Fliegender Neustart: Hamilton überrascht seine Verfolger, indem er früh Gas gibt. Dahinter bleibt die Reihenfolge wie zuvor. Vettel ist weiterhin auf dem zehnten Platz.

Runde 5 von 52: Das Safety Car kommt am Ende der Runde rein.

Runde 4 von 52: Das Feld fährt hinter dem Safety Car her, während Magnussens Wagen weggeräumt wird. In der Box war noch keiner.

Runde 2 von 52: 💥 In der letzten Kurve der ersten Runde kommt es zum Crash zwischen Magnussen und Albon. Magnussen rutscht in den Kies und scheidet aus. Der linke Vorderreifen ist bei seinem Haas abgerissen. Das Safety Car kommt raus.

START – 🚦 Die beiden Mercedes bleiben vorne – Hamilton vor Bottas. Leclerc liefert sich ein enges Duell mit Verstappen, kommt aber letztlich nicht am Red Bull vorbei.

15:10 Uhr: Statt der geplanten 20 Boliden gehen also nur 19 Autos auf die Aufwärmrunde.

15:05 Uhr: Ganz bitter ist es für Nico Hülkenberg im Racing Point gelaufen. Vor einigen Minuten hatte sein Wagen offenbar plötzlich ein Hydraulik-Problem. Wenige Augenblicke, bevor die Startaufstellung geschlossen wurde, begannen seine Mechaniker in Box hektisch an seinem Boliden zu arbeiten. Hülkenberg, der ohnehin nur als 13. ins Rennen gegangen wäre, ist mittlerweile aus seinem Auto ausgestiegen und kann nicht mitfahren. Seine Antriebseinheit hatte den Geist aufgegeben.

14:58 Uhr: Während es bei sonnigem Wetter in Silverstone wohl lediglich darum gehen wird, welcher der beiden Mercedes am Ende ganz vorne steht, kämpfen Max Verstappen, Charles Leclerc und die beiden McLaren um den dritten Podiumsplatz. Sebastian Vettel muss sich zunächst an den beiden Renault vorbeiarbeiten, um möglicherweise den sechsten Platz von Ungarn wiederholen zu können. Der Deutsche hofft auf einen guten Start und würde gerne “etwas Cleveres reißen”.

14:55 Uhr: Herzlich willkommen zum Liveticker zum Rennen in Silverstone! In 15 Minuten geht das vierte Rennen der Formel-1-Saison los. Von der Pole-Position startet Lewis Hamilton im Mercedes. Hinter ihm gehen sein Teamkollege Valterri Bottas und der Red-Bull-Pilot Max Verstappen ins Rennen. Nur von Platz zehn startet Sebastian Vettel im Ferrari. Ersatzfahrer Nico Hülkenberg kam im Racing Point nicht über Rang 13 hinaus.

Auf dem traditionsreichen Circuit von Silverstone werden 52 Runden gefahren. In den vergangenen sechs Jahren stand fünfmal Hamilton am Ende ganz oben auf dem Treppchen. Lediglich 2018 schaffte Vettel im Ferrari einen Auswärtssieg.