NBA-Profi Lou Williams: Sperre nach Abstecher in Stripclub

0
30

Verstoß gegen Corona-Auflagen: Basketball-Profi Lou Williams durfte ein abgeschirmtes Hotel der NBA verlassen, um an einer Beerdigung teilzunehmen. Doch dann wurde er in einem Stripclub fotografiert und muss dafür büßen.

Einen Drink in der Hand, Mund und Nase bedeckt mit einer Gesichtsmaske mit NBA-Logo – so wurde Lou Williams, Basketball-Profi des NBA-Teams Los Angeles Clippers am Donnerstagabend fotografiert. Allerdings wurde das Foto nicht im Walt-Disney-Resort in Orlanda gemacht, wo die US-Profi-Basketball-Liga ihre unterbrochene Saison abgeschottet und unter strengen Hygiene-Maßnahmen zu Ende spielen will, sondern in einem Stripclub in Atlanta, der Hauptstadt des US-Bundestaates Georgia, rund 600 Kilometer entfernt von Orlando.

Veröffentlicht wurde der Schnappschuss auf dem Instagram-Konto des US-Rappers Jack Harlow, der sich gemeinsam mit Williams in dem Club aufhielt. Dass Williams nicht bei seinem Team in Orlando war, war dabei nicht der Grund für die anschließende Aufregung. Der 33-Jährige Aufbauspieler hatte bei der Liga-Organisation um Erlaubnis gebeten, die sogenannte “Bubble” der NBA verlassen zu dürfen, um an der Beerdigung eines engen Freundes seiner Familie teilnehmen zu können. Diese Erlaubnis war erteilt worden.

Williams: “Keiner feiert hier, entspannt euch!”

Nachdem das Foto aus dem Stripclub aufgetaucht war, das im Übrigen kurze Zeit später wieder gelöscht wurde, teilte Williams der NBA laut dem US-Sender ESPN mit, dass er dort nach der Beerdigung im Restaurant des Clubs an einem Abendessen teilgenommen habe. Zudem schrieb er auf seinem offiziellen Twitter-Account am Samstag: “Fragen Sie einen meiner Teamkollegen, welches mein Lieblingsrestaurant in Atlanta ist. Keiner feiert hier. Chill out lol.”

Er twitterte auch lobende Worte über den Strip-Club und Personen, die ihn verteidigten.

Williams verpasst den Neustart

Die NBA-Verantwortlichen reagierten am Sonntag mit einer Sperre auf Williams’ Fehlverhalten: Normalerweise müssen Spieler, die die NBA-Blase in Orlando verlassen, bei ihrer Rückkehr vier Tage lang in Quarantäne. Gibt es aber Zweifel am Verhalten des Profis, kann die Quarantäne durch die Liga verlängert werden. Das ist nun bei Williams der Fall: Die Nummer 23 der Clippers muss für zehn Tage pausieren und verpasst damit den Neustart der NBA.

Clippers mit Superstar Kawhi Leonard (bei einem Spiel im März in Los Angeles): Top-Favoriten auf NBA-Meisterschaft

Die Clippers treffen am Samstag, den 1. August, auf die New Orleans Pelicans. Williams ist beim Mitfavoriten auf die Meisterschaft ein wichtiger Baustein: Er stand in der bisherigen Saison, die im März wegen der Corona-Pandemie unterbrochen wurde, 29,3 Minuten pro Spiel auf dem Feld, erzielte dabei im Durchschnitt 18,7 Punkte und steuerte 5,7 Vorlagen bei.

Die 22 der 30 NBA-Teams, die noch Chancen auf das Erreichen der Play-offs haben, spielen ab kommenden Donnerstag in Orlando zunächst einige Platzierungsspiele. Unter anderem sind auch die Dallas Mavericks mit dem deutschen Nationalspieler Maxi Kleber dabei. Anschließend bestreiten die jeweils besten acht Mannschaften aus dem Osten und Westen der Liga die Play-offs. Die Finalserie soll am 30. September beginnen.


  • Die erfolgreichsten Korbjäger der NBA

    Kareem Abdul-Jabbar (38.387 Punkte)

    So erfolgreich wie er war keiner: Kareem Abdul-Jabbar und sein kaum zu verteidigender Hakenwurf “Sky Hook” sind legendär. Zwischen 1969 und 1989 spielte der als Ferdinand Lewis Alcindor geborene Abdul-Jabbar, der 1971 zum Islam konvertierte, für die Milwaukee Bucks und die Los Angeles Lakers. Sechsmal wurde der 2,18 Meter lange Center Meister, 19 Mal stand er im Aufgebot des All-Star-Games.


  • Die erfolgreichsten Korbjäger der NBA

    Karl Malone (36.928 Punkte)

    Sie nannten ihn “Mailman” – und Karl Malone brachte fast jede seiner Sendungen ins Ziel. 36.928 Punkte erzielte der Power Forward, der 18 Saisons für Utah und eine Spielzeit für die L.A. Lakers auflief. Meister wurde er nie, dafür 1992 in Barcelona Olympiasieger mit dem “Dream-Team”. Malone und sein treuer Vorlagengeber John Stockton stehen heute als Bronzestatuen vor der Arena in Salt Lake City.


  • Die erfolgreichsten Korbjäger der NBA

    LeBron James (*34.087)

    Kaum ein aktiver NBA-Profi ist ähnlich hoch dekoriert wie der Forward, der seit 2018 für die L.A. Lakers spielt. Viermal war er bereits wertvollster Spieler der Liga (MVP), dreimal wurde er zum MVP der NBA-Finals gekürt. Den Meistertitel gewann James ebenfalls dreimal. 2012 und 2013 mit den Miami Heat und 2016 mit Cleveland, wo er 2003 seine NBA-Karriere begann. (* Stand 12. März 2020)


  • Die erfolgreichsten Korbjäger der NBA

    Kobe Bryant (33.643 Punkte)

    Nicht viele Basketballer bewegten sich so elegant wie Kobe Bryant. Der Guard der L.A. Lakers, der als Sohn eines US-Basketballprofis in Italien aufwuchs, spielte seit 1996 in der NBA, immer für die Lakers. Er führte sein Team zu fünf Titeln. Mit 37 Jahren zwickte der Rücken und nach 20 Saisons war im April 2016 Schluss. Bryant kam 2020 mit 41 Jahren bei einem Helikopter-Absturz ums Leben.


  • Die erfolgreichsten Korbjäger der NBA

    Michael Jordan (32.292 Punkte)

    Die Rückennummer 23 trug Michael “Air” Jordan schon auf dem College in North Carolina – bei den Chicago Bulls behielt er sie und wurde mit ihr zur Legende. Sechsmal gewann er die Meisterschaft. Jordans besondere Spezialität war der “Buzzer Beater”, ein entscheidender Wurf, Sekundenbruchteile vor der Schlusssirene. Die NBA spricht von Jordan bis heute als dem “besten Basketballer aller Zeiten”.


  • Die erfolgreichsten Korbjäger der NBA

    Dirk Nowitzki (31.560 Punkte)

    Unaufgeregt, immer bescheiden, oft nicht sehr spektakulär, aber meist beeindruckend sicher brachte Dirk Nowitzki seine Würfe ins Ziel. Unerreichte 21 Saisons – von 1998 bis 2019 – war “Dirkules” den Dallas Mavericks treu. 2011 holte er mit den Mavs den Meistertitel. Als erster Europäer knackte Nowitzki die 20.000-Punkte-Marke und war der sechste NBA-Profi, der die 30.000-Schallmauer durchbrach.


  • Die erfolgreichsten Korbjäger der NBA

    Wilt Chamberlain (31.419 Punkte)

    Bevor Wilt Chamberlain 1959 NBA-Profi wurde, spielte er ein Jahr lang für die Show-Truppe Harlem Globetrotters. Als Profi stellte er zahlreiche Punkterekorde auf. Unerreicht ist seine Marke aus dem Spiel Philadelphia gegen New York im Jahr 1962. Chamberlain erzielte 100 Punkte. Insgesamt 118 Mal schaffte er 50 oder mehr Zähler in einem Spiel. 1999 starb er im Alter von 63 Jahren an Herzversagen.


  • Die erfolgreichsten Korbjäger der NBA

    Shaquille O’Neal (28.596 Punkte)

    Größe und Wucht sind zwei schlagende Argumente, die Shaquille O’Neal zu einem der besten Scorer der NBA machten. Der bullige 2,16-Meter-Center erzielte fast alle Punkte aus kurzer Distanz. Eklatant war seine Schwäche bei Freiwürfen. Das Foulen O’Neals vor dem Wurf (“Hack-a-Shaq”) machten viele Gegner daher zu ihrer Taktik – O’Neal, von 1992 bis 2011 aktiv, ging trotzdem meist als Sieger vom Feld.


  • Die erfolgreichsten Korbjäger der NBA

    Moses Malone (27.409 Punkte)

    1974 war Moses Malone der erste Spieler, der direkt von der Highschool in die Profiliga wechselte. Der Center erlebte seine erfolgreichste Zeit bei den Philadelphia 76ers, mit denen er 1983 seine einzige Meisterschaft gewann. Malone spielte 21 Jahre lang als Profi und stand insgesamt bei neun Teams unter Vertrag. Er starb 2015 mit 60 Jahren, offenbar an den Folgen einer Herz-Kreislauf-Erkrankung.


  • Die erfolgreichsten Korbjäger der NBA

    Elvin Hayes (27.313)

    In den 70er Jahren war Elvin Hayes einer der besten Spieler der NBA. Ein eleganter Center, der immer wieder mit seinem überragenden Sprungwurf aus der Drehung erfolgreich war. Dreimal führte “The Big E” die Washington Bullets ins NBA-Finale und gewann mit dem Hauptstadt-Team 1978 die Meisterschaft. In 1303 Karrierespielen brachte Hayes es auf exakt 50.000 Spielminuten.


  • Die erfolgreichsten Korbjäger der NBA

    Carmelo Anthony (*26.314)

    Der 35-Jährige Forward der Portland Trailblazers rangiert knapp unterhalb der Top-Ten und hat gute Chancen, Elvin Hayes im Laufe seiner Karriere noch zu verdrängen. Anthony hat bei den Blazers nach einer längeren Verletzungspause noch einmal Fuß gefasst. Mit einem Schnitt von über 15 Punkten pro Spiel ist er einer der Leistungsträger des Teams. (* Stand: 26. Juli 2020)


  • Die erfolgreichsten Korbjäger der NBA

    Vince Carter (25.728)

    Im Alter von 43 Jahren hat Vince Carter seine NBA-Karriere beendet. Als die Saison im März wegen der Corona-Pandemie unterbrochen wurde, war klar, dass das 1541. NBA-Spiel sein letztes war. Der Kanadier, wegen seiner Sprungkraft früher “Air Canada” genannt, spielte 22 Jahre lang in der NBA – ein Rekord. Er lief für Toronto, New Jersey, Orlando, Phoenix, Dallas, Memphis Sacramento und Atlanta auf.


  • Die erfolgreichsten Korbjäger der NBA

    Kevin Durant (*22.940)

    Trotz der Größe von 2,08 Meter ist “KD” ein beweglicher, schneller und eleganter Basketballer. Mit Golden State gewann er 2017 und 2018 die NBA-Meisterschaft. Zuvor – noch bei Oklahoma City – wurde Durant zum MVP der Saison 2014 gewählt. Seit 2019 steht er bei Brooklyn unter Vertrag, hat wegen einer Achillessehnen-Verletzung aber noch nicht für seinen neuen Klub gespielt. (* Stand 26. Juli 2020).


  • Die erfolgreichsten Korbjäger der NBA

    James Harden (*20.723)

    Mit Riesenschritten nähert sich der Mann mit dem Bart den vordersten Rängen der Korbjägerliste. Die Gegenspieler von James Harden sind nicht zu beneiden. Lässt man ihm zuviel Platz, trifft er den Dreier, geht man näher ran, dribbelt er vorbei und zieht zum Korb. Harden war der 45. NBA-Profi, der die 20.000-Punkte-Marke durchbrach. Ein Ende nach oben? Nicht in Sicht! (* Stand 26. Juli 2020)


  • Die erfolgreichsten Korbjäger der NBA

    Russell Westbrook (*20.315)

    Im Kielwasser seines Freundes James Harden klettert auch Russell Westbrook in der Korbjägerliste unaufhaltsam nach oben. Schon in Oklahoma bildete er mit Harden drei Jahre lang ein starkes Duo. Seit 2019 sind sie in Houston wieder vereint. Westbrook ist der NBA-Spieler mit den zweitmeisten Triple-Doubles, also zweistelligen Statistikwerten in drei Kategorien pro Spiel. (* Stand 26. Juli 2020)


  • Die erfolgreichsten Korbjäger der NBA

    Detlef Schrempf (15.761 Punkte)

    Zweitbester Deutscher hinter Nowitzki ist Detlef Schrempf, der zwischen 1985 und 2001 für Dallas, Indiana, Seattle und Portland in der NBA auflief. Er brachte es auf 15.761 Zähler und rangiert damit knapp unterhalb der Top 100 der besten NBA-Punktesammler.

    Autorin/Autor: Andreas Sten-Ziemons