Wie Hollywoodstars auf das Coronavirus reagieren

0
59

Promis wie Ellen Pompeo, Lady Gaga oder Ben Affleck nutzen ihre Online-Reichweite, um auf die Gefahr einer schnellen Ausbreitung des Coronavirus aufmerksam zu machen. Die Message ist klar: Wir alle tragen Verantwortung.

Ellen Pompeo bedankt sich bei Krankenhausmitarbeiterinnen, Lady Gaga verzichtet auf den Besuch bei ihren älteren Verwandten, und Ben Affleck ruft dazu auf, Bedürftige zu unterstützen: Immer mehr Hollywoodstars nutzen ihre Online-Reichweite, um via Instagram, Twitter und Co. auf die Gefahr einer schnellen Ausbreitung des Coronavirus aufmerksam zu machen. Die Message ist klar: Wir alle tragen Verantwortung.

Ellen Pompeo aus “Grey’s Anatomy” postet Aufmunterung 

Mit einer emotionalen Videobotschaft richtet sich die US-Schauspielerin Ellen Pompeo (Artikelbild), bekannt aus der Erfolgsserie “Grey’s Anatomy”, an Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger: “Viele von uns können zu Hause zu bleiben und auf ihre Gesundheit achten, ihr habt dieses Privileg nicht.” Sie wolle sich für den Einsatz des medizinischen Personals bedanken, so Pompeo. “Wir lieben Euch, bleibt gesund, ihr rockt!”, endet ihr Appell auf Instagram. 

Berichte aus Italien und China von völlig entkräfteten Krankenhausmitarbeitern zeigen, was im schlimmsten Fall auch anderen Ländern droht: Das Gesundheitssystem hält der rasant steigenden Zahl von Intensivpatienten nicht stand. Medizinisches Personal ist dazu gezwungen, dramatische Entscheidungen zu treffen, es geht um Leben und Tod.

Lady Gaga in häuslicher Quarantäne

Um die Krankenhäuser in den kommenden Wochen so gut es geht zu entlasten, muss dafür gesorgt werden, dass sich das Coronavirus möglichst langsam verbreitet. Entscheidend dafür ist es, soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Viele Promis nutzen ihre Reichweite, um darauf hinzuweisen. So auch Lady Gaga, die sich, wie sie schreibt, freiwillig in häusliche Quarantäne begeben hat.

Kein schlechtes Outfit, um den Sicherheitsabstand einzuhalten: Lady Gaga 2019 auf der Benefizgala des Metropolitan Museum of Art

“Ich wünschte, ich könnte meine Eltern und Großmütter sehen”, so die US-Sängerin auf Instagram, “aber es ist viel sicherer, es zu lassen, damit sie nicht krank werden, falls ich infiziert bin.” Stattdessen bleibe sie mit ihren Hunden zu Hause, das sei das Beste und Gesündeste, was jeder jetzt tun könne.

Film-Tipps für die Quarantäne vom Experten

Für alle, die es Lady Gaga gleichtun wollen, hat der Hollywood-Regisseur James Gunn eine Beschäftigungsidee. Auf Twitter postete er eine Liste mit zehn “großartigen Filmen”, die, wie er glaubt, viele Menschen noch nicht gesehen haben und dies in Quarantäne nachholen könnten – darunter etwa “Bob & Carol & Ted & Alice” (Paul Mazursky, 1969) oder “One Cut of the Dead” (Shinichirou Ueda, 2017).

Hollywood-Schauspieler Ben Affleck macht derweil darauf aufmerksam, dass viele bedürftige Menschen, die es ohnehin schwer haben, besonders unter den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie leiden. Er denke an Kinder, die auf Lebensmittelspenden angewiesen seien, an Ältere und an Familien mit geringem Einkommen. Affleck fordert seine Fans auf Instagram dazu auf, an die Tafeln im Land zu spenden.

Vegemite: Tom Hanks trägt zu dick auf

Im Februar noch zusammen bei der Oscarverleihung, jetzt gemeinsam in Quarantäne: Tom Hanks und Rita Wilson

Neuigkeiten gibt es auch von Tom Hanks, der vergangene Woche bekanntgab, dass seine Frau und er sich mit dem Coronavirus infiziert hatten. Das Ehepaar befindet sich nach wie vor in Quarantäne in Australien, wo die Erkrankung festgestellt wurde. Von dort aus postete der US-Schauspieler ein Bild von seinem Toast mit dem typisch-australischen Brotaufstrich “Vegemite”. Immerhin sorgte er damit für Lacher bei den Fans down under, die ihn in Scharen darauf hinwiesen, dass er viel zu dick aufgetragen habe.