Ein Hoch auf Berlin: das neue Pet Shop Boys-Album “Hotspot”

0
44

Neil Tennant und Chris Lowe haben dem Londoner West End längst den Rücken gekehrt. Jetzt leben die Pet Shop Boys in Berlin – und widmen der quirligen deutschen Hauptstadt ihr neues Album.

Berlin ist voll von Promis und Stars. Und der Berliner an sich schaut cool darüber hinweg, wenn ihm ein bekanntes Gesicht begegnet – schließlich kann das überall und zu jeder Zeit passieren. Promis gehören genau so zu dieser Stadt wie die bunte Kulturszene, der Kreuzberger Kiez (Stadtteil, Anmerk. d. Red.) oder der Reichstag. Hier fühlen sich die Briten Neil Tennant (65) und Chris Lowe (60) wohl. So wohl, dass sie der Stadt gleich ein ganzes Album schenken.

Die Pet Shop Boys besingen einen Spaziergang um den Schlachtensee oder ein Stück Kuchen in Berlin-Zehlendorf – klingt erstmal altersgemäß. Doch dann geht’s in die U-Bahnlinie U1. Berlin-Kenner wissen, was hier los ist, vor allem nachts, wenn die Party People zum Feiern in den Ostberliner Stadtteil Friedrichshain fahren – und zurück. Wer über den Techno-Club Berghain singt, bei dem stellt sich keine Altersfrage. 

Die Pet Shop Boys bei einem Fernsehauftritt in Erfurt

Musik ohne Altersbegrenzung

Auch beim Track “Monkey Business” ist den zwei Musikern nicht anzumerken, dass sie jenseits der 60 sind. Die Pet Shop Boys feiern das Leben. “Monkey Business” heißt so viel wie Unsinn machen oder auch Trickserei – auf jeden Fall etwas, das rastlose Lebenskünstler ausmacht. Und so trinken sie im herrlichsten 1970er Jahre-Discobeat Champagner, rauchen Joints und brechen Herzen – und wenn die Party zu Ende ist, ziehen sie weiter. Weder die charakteristische Stimme von Neil Tennant noch die Musik des britischen Pop-Duos sind in die Jahre gekommen. Der Sound von “Hotspot” ist erfrischend und eine wunderbar hedonistische Liebeserklärung an die deutsche Hauptstadt. 

Werbung für die BVG

Vor allem die U-Bahn hat es Tennant und Lowe offenbar angetan. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) dürften sich schon länger über die Werbung freuen, die die berühmten Wahlberliner für sie machen. Schon im September 2019 haben die Pet Shop Boys die erste Single “Dreamland” aus dem “Hotspot”-Album veröffentlicht – das dazugehörige Video ist eine detailverliebte Bilderschau aus einem typischen U-Bahnhof irgendwo in Berlin Mitte, der hier gar nicht mal so trist aussieht. Auch wenn an den Sitzbänken schon der Lack abplatzt und eine Rolltreppe mit gelbem Band gesperrt ist.

Hit-Garanten

Wo Pet Shop Boys draufsteht, ist Pet Shop Boys drin. Das schätzen die Fans seit 1985 – dem Jahr, in dem Tennant und Lowe die Popwelt mit ihrem sphärischen “West End Girls” aufhorchen ließen. Sie begeisterten mit ihrem Look und ihrem Auftreten Musikfans in der ganzen Welt, erreichten mit “West End Girls” nicht nur in England sondern auch in den USA Platz 1 der Charts. Es folgte Hit auf Hit – “Suburbia”, “It’s A Sin”, die Elektro-Covers von “You Are Always On My Mind” und “Go West” sind Popklassiker. 

Alte Zeiten: Tennant im Anzug und Lowe eher “praktisch” gekleidet

Die Pet Shop Boys sind das erfolgreichste britische Popduo und gehören zu den meistverkauften Acts überhaupt. Sie sind Rampensäue und Gentleman, Popkönige und Tüftler – vielseitig und sich dennoch über dreieinhalb Jahrzehnte treu geblieben.

Das werden sie jetzt wohl auch auf ihrer Europa-Tour 2020 beweisen, die am 1. Mai 2020 in Berlin – wo sonst – startet. Auf der “Dreamworld – The Greatest Hits Live-Tour” wird nicht das neue Album “Hotspot” im Fokus stehen, das am 24. Januar in die Läden kommt, sondern das beeindruckende Gesamtwerk des Duos – eine “Best of-Setlist”.