Bildbearbeitungs-Apps im Test: “Lumibee”

0
104

Wer mit dem Smartphone fotografiert und schnell schöne Ergebnisse teilen will, braucht effektive Tools zur Bildbearbeitung. DW Digitales Leben testet die beliebtesten Apps. Diese Woche: “Lumibee”.

“Lumibee” ist zum kostenlosen Download für iOS erhältlich. Per In-App-Käufe können Fans der App die Entwickler finanziell unterstützen

Weil die meisten Menschen heutzutage so bienenfleißig durch ihr Leben eilen, haben sich die Entwickler der Fotobearbeitungs-App “Lumibee“ Einfachheit auf die Fahnen geschrieben. Die Anwendung ist für Fotografen gedacht, die ihre Bilder schnell und unkompliziert bearbeiten und dann sofort in die Sozialen Netzwerke posten möchten.

Die Bearbeitungsfunktionen sind überschaubar, aber ausreichend. Die Fotos können zunächst in verschiedene Größen gecroppt werden. Weiterhin lassen sich Belichtung, Kontrast, Sättigung oder Farbtemperatur anpassen. Es stehen einige wenige ausgewählte Filter zur Verfügung, deren Intensität reguliert werden kann.

Die fertig bearbeiteten Fotos können im Anschluss sofort mit der Welt geteilt oder aber gespeichert werden.

Keine Sticker, keine Schriften: “Lumibee” ist eine App ohne jeden Schnickschnack für das schnelle Fine-Tuning. Einfach das Beste aus den Fotos herausholen und dann raus damit. Eine good-to-go-App für Instagram-Fotografen.

 

Top 3 Pros:

– einfache Bedienung, schlichte Benutzeroberfläche

– schnelle Ergebnisse

– keine Werbung

 

Top 2 Cons:

– zu kleine Filter-Auswahl

– relativ wenig Bearbeitungsmöglichkeiten

 

Preis: Die App ist im App-Store kostenlos, mittels In-App-Käufen können die Entwickler unterstützt werden. Die entsprechenden Pakete kosten zwischen $1.99 und $5.99.

 

Hersteller: Tomas Pastorek