Vuelta: Radprofi Ezquerra macht im Rennen Heiratsantrag

0
37

Als 120. der Gesamtwertung spielte Jesús Ezquerra keine große Rolle bei der Vuelta. Trotzdem lieferte der Spanier einen der Momente der Spanienrundfahrt: mit einem sehr speziellen Heiratsantrag – auf dem Rennrad.

Alle wussten Bescheid, nur eine Person offenbar nicht: Alle Teamkollegen ließen sich hinter das Fahrerfeld zurückfallen, zwei Motorräder des spanischen Fernsehens brachten sich in Position, das Teamfahrzeug der spanischen Mannschaft Burgos-BH war es bereits. Und Jesús Ezquerra war natürlich auch da. Nur dessen Freundin, die auf der Rückbank des Teamfahrzeugs saß, war ahnungslos, was da gerade vor sich ging. 

Auf der 21. und letzten Etappe der Vuelta 2019 von Fuenlabrada in die spanische Hauptstadt Madrid ließ es das Peloton – ähnlich wie bei der Abschlussetappe der Tour de France nach Paris – ruhiger angehen. Zeit genug für Jesús Ezquerra seinen romantischen Plan in die Tat umzusetzen. Unterstützt und begleitet von seinem ganzen Team fuhr er an das Teamfahrzeug heran und zückte eine kleine Box mit einem Ring, die er in seiner Trikottasche versteckt hatte. Die Reaktion seiner Freundin sprach für sich:

Der 28-Jährige vom zweitklassigen Team Burgos-BH hatte also Erfolg mit seinem Vorstoß. Seine Freundin habe “Ja” gesagt, berichten spanische Medien über den ungewöhnlichen Heiratsantrag auf dem Rennrad. Sportlich war Ezquerra weit weniger auffällig: Er belegte am Ende den 120. Rang in der Gesamtwertung seiner Heimatrundfahrt.