England beendet Erfolgsserie des Kosovo

0
43

In der EM-Qualifikation weist England den aufmüpfigen Außenseiter Kosovo in einem turbulenten Spiel in die Schranken. Nach einem Blitz-Gegentor dreht der WM-Vierte auf. Cristiano Ronaldo trifft viermal für Portugal.

Kurze Zeit roch es sogar nach einer Sensation, aber wirklich nur kurz: Nach wenigen Sekunden nach dem Anpfiff war Außenseiter Kosovo beim EM-Qualifikationsspiel in Southampton gegen England mit 1:0 in Führung gegangen. Valon Berisha hatte einen krassen Fehler des englischen Abwehrspielers Michael Keane ausgenutzt. Die Engländer schüttelten sich kurz, brauchten einige Minuten, um den Schock zu verkraften, doch dann ging es fast nur noch in eine Richtung. Raheem Sterling (9.), Harry Kane (19.) und Jadon Sancho von Borussia Dortmund (44./45.+1) drehten das nun einseitige Duell, zudem unterlief Mergim Vojvoda (37.) ein Eigentor. Nach der Pause waren dann die Kosovaren am Drücker: Berisha (49.) und Vedat Muriqi (55./Foulelfmeter) führten die Gäste wieder heran. Zu einem Punktgewinn reichte es aber nicht mehr, obwohl Englands Top-Torjäger Kane noch einen Foulelfmeter verschoss (65.).

Für “Fußball-Zwerg” Kosovo riss mit der 3:5 (1:5)-Niederlage in England eine beeindruckende Serie: Zuvor hatten die Südosteuropäer fast zwei Jahre lang kein Länderspiel mehr verloren. 15 Spiele in Serie waren sie ungeschlagen. In der EM-Qualifikationsgruppe A liegen die Engländer nun mit zwölf Punkten vor Tschechien (9) und dem Kosovo (8) in Führung.

Portugal erlebt Ronaldo-Show

Nur noch sieben! Cristiano Ronaldo gelangen im 160. Länderspiel die Tore Nummer 90, 91, 92 und 93.

Titelverteidiger Portugal hat eine extrem gefährliche Waffe: Cristiano Ronaldo. Der fünfmalige Weltfußballer erzielte beim 5:1 (1:1) in Litauen vier Tore (7., Handelfmeter/61./65./76.), beim zweiten allerdings half Litauens Torhüter Ernestas Setkus kräftig nach. Acht Punkte aus vier Spielen bedeuten in der Gruppe B für Portugal den zweiten Platz. Spitzenreiter ist die Ukraine (13 Punkte), Dritter Serbien (7/3:1 in Luxemburg).

Auch Weltmeister Frankreich und der Verfolger Türkei marschieren in der Gruppe H Richtung Europameisterschaft. Kingsley Coman (18.) führte die Franzosen in Paris mit seinem dritten Länderspieltor binnen vier Tagen zum allerdings mühsamen 3:0 (1:0) gegen Andorra. Außerdem trafen Clement Lenglet (52.) und Wissam Ben Yedder (90.+1), Antoine Griezmann verschoss einen Foulelfmeter (28.).

Die Türken gewannen 4:0 (1:0) in Moldau und haben nach sechs Spielen ebenfalls 15 Punkte. Mit großer Freude dürfte das Führungsduo den Patzer Islands (12) gesehen haben, das in Albanien mit 2:4 verlor und momentan nur noch Dritter der Tabelle ist.

asz (sid, dpa, kicker.de)