Deutsche Bahn optimiert Fernverkehrsangebot

0
53

Die Deutsche Bahn bietet jetzt mehr Platz und schnellere Verbindungen. Durch weitere Züge der neuen ICE-4-Generation steht auf den nachfragestarken Nord-Süd-Strecken ein größeres Platzangebot zur Verfügung.

Im Einzelnen verkehren zwischen Hamburg und Stuttgart nun täglich fünf und auf der Verbindung Hamburg–München vier Zugpaare. Bisher standen auf den Strecken jeweils drei Hin- und Rückfahrten mit dem ICE 4 im Fahrplan. Die neuen Triebzüge bieten der DB zufolge Platz für 830 Fahrgäste und ermöglichen eine Fahrradmitnahme. Darüber hinaus werden auf der neuen Schnellstrecke zwischen Berlin und München ab 30. Juni zwei besonders stark nachgefragte Fahrten am Wochenende um einen zusätzlichen Zugteil verstärkt.

Eine weitere Umstellung betrifft die Strecke Köln–Hamburg: Dort setzt die Bahn jetzt auf ausgewählten Verbindungen ICE- statt IC-Züge ein. Ebenso ist wieder das ICE-Zugpaar 274/279 zwischen Berlin und Basel unterwegs, das vorübergehend durch IC-Züge ersetzt worden war.

Außerdem sind die Züge auf der touristisch stark nachgefragten Eurocity-Verbindung von Hamburg über Berlin nach Prag seit dem Wochenende zehn Minuten schneller. Jetzt brauchen Fahrgäste von der deutschen zur tschechischen Hauptstadt laut Fahrplan gut vier Stunden, die Reisezeit zwischen Hamburg und Prag beträgt rund 6 Stunden 40 Minuten.

Die Eurocity-Linie fährt weitgehend im Zwei-Stunden-Takt. Zum Einsatz kommen modernisierte Reisezugwagen der Tschechischen Bahn mit Vollklimatisierung, kostenfreiem W-LAN und einer Höchstgeschwindigkeit von 200 Stundenkilometern.

is/ks (deutschebahn.com)