Wie man Gute Long-Exposure-Fotos

0
12

Im long exposure photography, nehmen Sie ein Bild mit einer langsamen Verschlusszeit—in der Regel irgendwo zwischen fünf und sechzig Sekunden—so dass jede Bewegung in der Szene wird unscharf. Es ist ein Weg zu zeigen, den Lauf der Zeit in einem einzigen Bild. Schauen wir uns an, wie Sie Ihnen Recht.

RELATED: Was Ist die Verschlusszeit?

Langzeitbelichtung Fotografie ist alles über die Bewegung und Zeit in einem einzigen Foto; es ist eine der Möglichkeiten, können Sie zeigen, dass Bewegung in Standbilder. Zwar können Sie mit langen Belichtungszeiten, nehmen Sie Fotos von Motiven, die Sie möchten, bleiben Sie immer noch—wie der Nachthimmel, sind diese nicht strikt langzeitbelichtung Bilder, weil, es sei denn, Sie sind sich bewusst shooting star trails, zeigen Sie nicht Bewegung.

VERWANDTE: Wie man Gute Fotos von dem Sternenhimmel

Die klassischen Beispiele—und einige der beliebtesten langzeitbelichtung Themen—es sind Fotos von Körpern von Wasser, wie am Meer oder an Wasserfällen. Blick auf das long-exposure Bild unten. Ich habe eine Verschlusszeit von 10 Sekunden zu verwischen und glatt, das Wasser und die Wolken, indem Sie Ihnen eine ätherische Qualität. Dies ist die lange Belichtung Aussehen.

Ich nahm den nächsten Schuss etwa zehn Minuten später. Ich habe eine Verschlusszeit von 1/100stel-Sekunde hier, und Sie können sehen, dass das Wasser und die Wolken sehen sehr Verschieden von der lange Exposition Schuss oben.

Der Technische Kram

Für eine langzeitbelichtung Bild, du bist wirklich nur nach einer Sache: eine langsame Verschlusszeit. Sie werden beginnen, um die lange Belichtung schauen, um eine halbe Sekunde für sich schnell bewegende Themen, aber im Allgemeinen sollten Sie eine Verschlusszeit zwischen zehn und dreißig Sekunden. Für ein paar Fotos, möchten Sie vielleicht sogar noch viel mehr. Jede andere Entscheidung, die Sie vornehmen, werden in den Dienst an diesem Ziel.

Ein Stativ ist unerlässlich. Ohne ein, werden Sie nicht in der Lage sein, um scharfe Bilder bei langen Verschlusszeiten. Also nicht das Haus verlassen, ohne Ihr Stativ.

VERWANDTE: Wie man Wählen Sie und Verwenden Sie ein Stativ

Es sei denn, Sie haben einen zwingenden Grund, Sie nicht, immer Ihre ISO an der Kamera die native Einstellung. Für fast alle Kameras, die 100. Dies gibt Ihnen die langsamste Verschlusszeit und die Bilder von höchster Qualität.

RELATED: Was Ist Ihre Kamera ISO-Einstellung?

Die Blende ist ein wenig schwieriger zu setzen. Mit den meisten objektiven, werden Sie beginnen zu sehen, ein drop-in-Bild-Qualität nach etwa f/18. Um f/16 wird normalerweise betrachtet, um die beste balance zwischen einer langsamen Verschlusszeit sowie ein scharfes Bild, so ist es der beste Ausgangspunkt für lange Belichtungszeiten, die Bilder. Sie der Regel wollen eine große Schärfentiefe sowieso.

RELATED: Was Ist Aperture?

Wenn Sie festgelegt haben, Ihre ISO auf 100 und die Blende auf f/16 und Sie noch nicht immer, eine langsame genug Verschlusszeit für die Aufnahme, die Sie wollen, sollten Sie mit einem neutral-Dichte-filter, sondern ein fester Blende oder low-ISO-Modus. Neutral-density-Filter gehen Sie vor die Linse und sperren zwischen einem und zehn Haltestellen von Licht, das von der Eingabe der Kamera. Zum Beispiel, wenn Sie eine gute Belichtung mit einer Verschlusszeit von einer Sekunde ohne ein ND-filter, das hinzufügen einer drei-Stopp-filter nehmen Sie die Verschlusszeit benötigt für eine korrekte Belichtung zu acht Sekunden; ein sechs-stop-filter wird es dauern bis 64 Sekunden.

RELATED: Wie Neutral-Dichte-Filter Funktionieren und Wie man Sie Für Bessere Fotos

Die meisten Kameras haben eine maximale Belichtungszeit von dreißig Sekunden. Wenn Sie wollen, darüber hinaus zu gehen, müssen Sie mit Bulb-Modus und die Zeit der Exposition selbst.

RELATED: Was Ist der “Bulb-Modus” auf Meine Kamera?

Weitere Tipps und Tricks

Die beste Zeit, um lange Belichtungszeiten Fotos sind in den Stunden um Sonnenauf-und Sonnenuntergang. Nicht nur, dass Sie ein großes Licht, aber da gibt ‘ s weniger davon, es ist einfacher, Sie zu haben, langsamere Verschlusszeiten. Sie können nehmen Sie langzeitbelichtung Schüsse am Mittag, aber Sie brauchen, um Stapel der ND-Filter.

Je länger die Belichtungszeit ist, desto mehr werden die Dinge zu verwischen und die weniger textur und definition haben Sie in den bewegten Bereichen des Bildes. Sie müssen immer die richtige balance zu finden für den look sind Sie nach. Eines Tages im letzten Jahr, ich ging, um zu Schießen Wellen brechen über ein lokales pier. Ich begann ursprünglich mit einer Belichtungszeit von acht Sekunden und das war das Ergebnis. Es ist nicht so toll.

Ich war dramatisch über der Schätzung, wie lange eine Verschlusszeit wollte ich für das Bild, das ich im Sinn hatte. Hier ist ein Bild habe ich bei 1/5-Sekunde. Viel besser.

Spielen, um mit verschiedenen Themen. Wasser ist eine der einfachsten und führen zu erstaunlichen Ergebnissen, aber alles, was sich bewegt arbeiten können. Helle Objekte, die sich bewegen in der Nacht—wie Autos oder Riesenräder sind eine weitere einfache Ausgangspunkt, die großartig Aussehen.

Langzeitbelichtung Bilder funktionieren am besten, wenn Sie etwas bewegen kontrastiert mit etwas ganz stationär. Das ist, warum Sie so beliebt bei Landschaftsfotografen. Während das Wasser sieht cool aus in alle Fotos in diesem Artikel, wenn es war nicht für die Steine oder Landschaften, es würde nur Aussehen wie ein verschwommenes Durcheinander.

Da Sie sehr langsam sowieso zu lange Belichtung Bilder, Sie sind eine gute Zeit, um sich ernsthafte Gedanken zu Komposition. Sie können auch verwenden Sie Sie als eine Gelegenheit zu spielen, um mit eingeschränkten Farbpaletten.

RELATED: Wie eine Begrenzte Farbpalette, die für Bessere Fotos

Lange Belichtungszeiten, die Bilder sind unglaublich befriedigend. Sie sind einer der wenigen Bereiche in der Fotografie, wo die smartphone-Kameras einfach nicht konkurrieren können. Die meisten langen Belichtungszeiten auch die Bilder sind Landschaften, so sicher sein, check out unsere Führer zu große Landschafts-Fotos, wie gut.

Bildnachweis: Giancarlo Revolledo, Sebastian Davenport-Handley via Unsplash.