J&K besonderen status: Verzögern, bitten anspruchsvolle Artikel 35A, Zentrum für Supreme Court

0
28

Die Petenten haben gesagt, dass der Artikel 35A, ging gegen das Grundrecht auf Gleichbehandlung nach Artikel 14 der Verfassung.

Das Zentrum am Montag forderte der oberste Gerichtshof zur Aussetzung der Verhandlung der Klagen gegen die Verfassungsmäßigkeit der Artikel 35A, gibt Jammu und Kaschmir besonderen status.

Attorney General (A-G) K K Venugopal gesagt, eine Bank, unter der Leitung von Chief Justice Dipak Misra, dass ein Gesprächspartner, ernannt durch das Zentrum, wurde in Gesprächen mit allen beteiligten zu lösen, die “sensible” Kaschmir-Frage, und es war ein “laufender Prozess”.

Dineshwar Sharma, ehemaliger Direktor des Intelligence Bureau (IB), wurde zum Zentrum ist Ansprechpartner für J&K am Oktober 23, 2017.

“Ihre lordschaften haben gesehen, was passiert ist in Kaschmir. Der Gesprächspartner ist in den Prozess der Diskussion…ich glaube nicht, dass es braucht, um gehört zu werden, jetzt,” das A-G-sagte die Bank, Suche nach mehr Zeit.

Das Gericht wird nun zu hören sind, die Angelegenheit am 6. August.

Das Zentrum hatte aus der gleichen bitte, wenn die Sache hatte für die Anhörung früher im Oktober 2017.

Der oberste Gerichtshof hört eine Kupplung von Schriftsätzen anspruchsvolle Verfassungsmäßigkeit der Artikel 35A, darunter eine von einem Delhi-basierte NGO, ‘Wir, Die Bürger. Die Petenten haben gesagt, dass der Artikel 35A, ging gegen das Grundrecht auf Gleichbehandlung nach Artikel 14 der Verfassung.

Senior advocate Rakesh Dwivedi, erscheinen für die Jammu und Kaschmir Regierung, zusammen mit seiner ständigen Rat Shoeb Alam, verwies auf zwei Urteile der Verfassung, die Richter des obersten Gerichts und sagte, die Fragen, die in den bitten anspruchsvolle Artikel 35A abgedeckt wurden diese Urteile.

Senior advocate Shekhar Naphade, auch Vertreter der Landesregierung, sagte, dass seit dem Jahr 1927, die position in dieser Frage war klar, und es kann nicht entschieden werden wie diese.

Erscheinen für eine der Petenten, senior advocate Ranjit Kumar sagte der Staat erlaubt einer person, die eingewandert waren, um Pakistan vor 1947, zurück zu kehren und sich in dem Tal, aber “fünf lakh kaschmiris, die musste lassen Sie der Staat (und mit Wohnsitz in Orten wie) Delhi…kann nicht gehen” zurück.

Kumar sagte, mehrere Schüler waren ausgeschlossen von der Aufnahme bis zur Regierung medical college in Jammu und Kaschmir auch nach der Qualifikation der National Eligibility cum Entrance Test (NEET), nur auf dem Boden, dass er oder Sie nicht einen ständigen Wohnsitz in den Staat.

“Es ist auch ein heikles Thema, aber es ist auch eine Frage von Leben von Menschen, die gezwungen waren, zu verlassen,” der Anwalt sagte.

Jedoch, Dwivedi sagte vor Gericht, dass seit der Ausgabe der erforderlichen Auslegung der Verfassungsbestimmung, keine einstweilige Anordnung übergeben werden sollte in der Sache.

Die Artikel 35A eingefügt wurde in der Verfassung von 1954 durch eine Bestellung der damalige Präsident Rajendra Prasad, auf den Rat der Jawaharlal Nehru Schrank. Es ermächtigt die J&K gesetzgebende Gewalt, den Rahmen eines Gesetzes, ohne die nötige Herausforderung auf dem Gelände der Verletzung des rechts der Gleichheit der Menschen aus anderen Staaten oder anderen Rechte nach der Verfassung.

Folgen Sie Den Indian Express Abdeckung auf Karnataka Versammlung Wahlergebnisse 2018. Für die live-Berichterstattung, live-Experten-Analyse und real-time interaktive Karte, melden Sie sich an IndianExpress.com

Für alle die neuesten Indien-News, download Indian Express App