Kinder zerfleischt, zu Tode in Sitapur: Nicht wie normale Hunde sind, sind Sie nicht bellen, haben schwerere Körper, sagen Zeugen

0
37

Sitapur Stadt Magistrat Harten Dev Pandey betont, dass Hunde waren hinter den Attacken, kann aber nicht erklären, warum die Angriffe zugenommen habe, jetzt.

Um 11 Uhr Dienstag, Jabir Ali und rund 50 andere Dorfbewohner in Ihre Häuser zurückkehren, in Sitapur Dorf, bewaffnet mit Stöcken und scharfen Waffen, und schweißgebadet. Sie kehrte nach der Jagd auf eine Packung von drei “wilden Hunde” hatte Sie entdeckt in der Nähe eine mango Obstgarten. Es ist schon eine Woche seit Jabir Sohn, Kasim, war zerfleischt, zu Tode in Bhagautipur Dorf. Die Gruppe behauptet, Sie haben es geschafft, töteten eines der Tiere Montag. Bestehen Sie den Hund, den Sie tötete, war nicht regelmäßig den “streunenden Hund”.

In einer Zeit, wenn 18 teams bereitgestellt, die von der Kreisverwaltung sowie Dorfbewohner organisiert werden Operationen in Sitapur zu fangen streunende Hunde, nachdem 13 Kinder waren angeblich zerfleischt zu Tode, einheimische, die behaupten, erlebt haben, einige der killlings sagen, dass die Tiere, die gefangen haben nicht wie die, die hinter den Angriffen.

Die teams, eingesetzt von der Landesregierung Anspruch eingefangen 37 streunende Hunde so weit, zu fordern, waren Sie unter den diejenigen, die angegriffen hatten, die Kinder. Aber Zeugen sagen, Sie waren anders “Aussehen und Verhalten”.
Die Todesfälle aufgetreten sind in den letzten drei Monaten, und es ist eine Lücke von mindestens zwei Monaten zwischen den ersten sieben Todesfälle und die sechs, die stattgefunden haben in den letzten sechs Tagen, sagen die Anwohner.

“In Form und Größe, die Hunde angegriffen, mein Neffe und wurden gesehen, roaming rund um das Dorf sind anders als normale Hunde. Sie haben größere Schnauze und der vorderen Hälfte Ihres Körpers ist vergleichsweise schwerer. Es ist eine einzigartige Sache, die wir bemerkt. Im Gegensatz zu normalen Hunden, die Sie nie bellen, auch wenn Sie Sie schlagen Sie hart mit einem schweren Gegenstand. Auch wenn Sie verletzt schlecht, Sie können zu Fuß entfernt”, sagte Sabir Ali, Kasim ‘ s Onkel.

Brijesh Kumar, 16, auch Teil dieser Gruppe, sagt, “ich kann immer noch daran erinnern, wie Sie angegriffen hatten Kasim. Er war mit seinen Ziegen und 2-3 seiner Freunde. Ich wollte die Zuckerrohr-Feld, wenn ich sah, fünf wilde Hunde, die beißen Kasim. Ich lief auf ihn zu mit einem Zuckerrohr in meiner hand. Während vier der Hunde lief Weg, blieb mit Kasim Hals zwischen Ihre Kiefer.”

Er fügte hinzu, “Das Tier angegriffen hätte, mir auch, aber ich nahm einen anderen stick und den Hund zu schlagen. Es hat keine Rinde. Es knurrte nur und lief in das nahe gelegene Dickicht. Ich trug Kasim in das Dorf. Wir brachten ihn schnell ins Krankenhaus, doch die ärzte erklärten ihn für tot.”

In Masoompur Dorf, etwa 12 km entfernt, Ram Kripal, sagt die Hunde, die getötet 7-jährigen Geeta Freitag morgen waren “größer als normale Hunde”.

Kripal hatte gesehen, dass fünf der Tiere surround-Geeta und zwei andere Mädchen Ihres Alters. “Sie waren beißen die Mädchen auf Ihrem Hals, Oberschenkel und Bauch. Sie waren sogar den Verzehr von Fleisch, während Sie noch am Leben war. Ich bin sicher, dass, wenn wir die erreicht hatten, 5-10 Minuten später, würden wir nicht einmal gefunden haben, den Körper. Das waren definitiv nicht die Straßenhunde, die” Kripal sagte.

In Firozpur Dorf, 10-jährige Aman angegriffen wurde von einem Rudel von sechs Hunden, so dass er mit lebensgefährlichen Verletzungen auf Sonntag. Während er erholt sich an der Sitapur district hospital, seine Familie sagt, dass Sie gekauft haben Halsbänder zu speichern, die streunenden Hunde, die Sie nehmen Pflege von wütenden einheimischen und stellte Catcher. Alle streunenden Hunde im Dorf tragen nun Halsbänder. In Bhagautipur, Dorfbewohner gefragt haben, die Kreisverwaltung zu stellen Halsbänder für Ihre eigene community Hunde.

Sitapur Stadt Magistrat Harten Dev Pandey betont, dass Hunde waren hinter den Attacken, kann aber nicht erklären, warum die Angriffe zugenommen habe, jetzt. Er sagt die 32 erfassten Hunde wurden geschickt, um Kanha Upvan, Tierheim in Lucknow, wo tests durchgeführt werden, um zu bestimmen, die “änderung des Verhaltens”.

“Wir glauben jetzt, dass das problem ist fast gelöst, wie es scheint, dass die Hunde greifen die Kinder erwischt wurden. Rund 12 bis 13 Hunde wurden getötet von den Menschen in den betroffenen Ortschaften”, fügt er hinzu. Eine vierköpfige team der Affen-Fänger wurde angeseilt in zu als auch an mit dem problem umzugehen.

Für alle die neuesten Indien-News, download Indian Express App