Tiger getötet von den Menschen in West-Bengalen, Kadaver geborgen: Abteilung Wald

0
247

Der Kadaver des Erwachsenen tiger wurde erholte sich von der Lalgarh Wald, West Bengal Chief Wildlife Warden Ravi Kant Sinha sagte. (Foto Express)

Top-News

  • Sony Alpha A7R III Bewertung: Spiegellose, aber sicher nicht sinnlos

  • Android-Handy-Hersteller liegen, die Benutzer über verpasste Sicherheits-patches: Report

  • Wanderung Gesamt-Bewertung: Ein gutes Konzept, aber es braucht noch viel Arbeit

Der tiger, der hatte sich verirrt in den Wald von Lalgarh in West Midnapore Bezirk im letzten Monat getötet wurde von den einheimischen am Freitag, ein top-Forest department offiziellen sagte. Der Kadaver des Erwachsenen tiger wurde erholte sich von der Lalgarh Wald, West Bengal Chief Wildlife Warden Ravi Kant Sinha sagte. “Die Karkasse hat die Verletzung von Marken, verursacht durch die Speere, in den Hals,” er sagte PTI.

Gefragt, Wann die große Katze getötet wurde, Sinha sagte, es könnte nach 10 Uhr heute, denn “bis dass die Zeit, die Forstleute waren sich Ihrer Lage”.

Warum der tiger konnte nicht erfasst werden, die im letzten Monat-und-ein-halb, sagte er, “Wir ausprobiert hatten, am besten. Wir hatten die Käfige in verschiedene Bereiche des Waldes. Wir hatten sandte beruhigende teams, konnte aber nicht erfassen.” Sinha hinzu, dass die National Tiger Conservation Authority (NTCA) wurde über die Entwicklung.

Ob eine post-mortem durchgeführt werden würde des Tieres, und er sagte, dass der Vorgang in solchen Fällen.

Der tiger hatte sich verirrt in den Wald von Lalgarh am 2. März, möglicherweise aus dem benachbarten Odisha, ein Wald-department Beamter hatte zuvor gesagt hat. R N Saha, Divisional Forest Officer (DFO), Midnapore Bereich, hatte, sagte einer der Kamera-traps eingefangen hatte das Bild der großen Katze.

Reagieren heftig auf die Nachrichten, Biswajit Roy Chowdhury, ein wildlife-Experte und Sekretär einer NGO, die Natur und Tierwelt der Gesellschaft, gefragt, warum das Tier konnte nicht eingefangen werden von der Forstbehörde. “Wir hatten auch nicht das Bewusstsein unter den Menschen für den Schutz der tiger”, sagte er.

Joydip Kundu von der Gesellschaft für Denkmalschutz und Ökologische Forschungen sagte, “Es ist ein schwarzer Tag für uns. Der tiger wurde Brutal getötet. Der Wald-Abteilung ist dabei eine gute Arbeit in den Sunderbans, aber hier, der tiger konnte nicht gespeichert werden.”

Er war auch kritisch gegenüber der “Jagd-festival” an die Eingeborenen der Gegend und meinte, niemand unterstützen sollte, die es im Namen der tradition.

Der ehemalige Principal Chief Conservator of Forest Atanu Raha sagte, es sei klar, dass die tiger Leben in Gefahr sein würde, wenn es war nicht erfasst. “Jetzt ist es passiert. Es ist sehr traurig für diejenigen, die Natur lieben, die lieben Tiger”, fügte er hinzu.

Für alle die neuesten Indien-News, download Indian Express App