Karnataka Richter Termin: Sexuelle Belästigung Sonde muss fair sein, keine Zusammenfassung, Ravi Shankar Prasad schreibt CJI

0
40

Union Minister Ravi Shankar Prasad. (Foto Express)

Konfrontiert Kritik für “absichtlich” blockiert die Ernennung der Amtsperson zu Karnataka High Court, Union Law Minister Ravi Shankar Prasad hat Sie gebeten, in einem Brief an den Chief Justice of India (CJI), ob die Bundesregierung soll “prüfen,” die “diskrete Ermittlungen” absolvierte die Richter vom Vorwurf der sexuellen Belästigung, in denen der Beschwerdeführer nicht gegeben war, eine “faire Chance sich zu verteidigen, Ihre Behauptung”.

In einer stark formulierten Brief an CJI Dipak Misra, geschrieben am 5. April, Prasad sagte, es ist “obliegt sowohl die hohe Judikative und Exekutive zu übernehmen, den höchsten standard an Transparenz und Weitsicht” in Empfehlungen und Termine.

“Sie werden verstehen, dass eine Reklamation so schwerwiegend gegen eine recommendee für das erhabene und hohe Stellung der Richter des High Court erforderliche handling in einer Art und Weise, um Vertrauen bei allen Seiten, besonders die Dame Beschwerdeführer, und damit etablieren die Unschuld des Offiziers, gegen das die Beschwerde,” Prasad schrieb.

“Eine solche Zusammenfassung Untersuchung in einer Beschwerde Vorwürfe der sexuellen Belästigung eine untergeordnete Amtsperson, die von Ihrem Vorgesetzten wirft ernste Fragen.”

Lesen | Karnataka High Court wieder löscht officer, govt wirft frische Einwand

Der minister sagte, dass die Frage der Erhöhung der Amtsperson P Krishna Bhat, Karnataka HC übernommen hat “entscheidender Bedeutung und Relevanz…in Anbetracht der Brief, geschrieben von Gerechtigkeit Chelameswar…veröffentlicht in den Medien, dass der Vorstand absichtlich die Blockierung der Termin” von Bhat, und “versuchen zu untergraben die Autorität der Justiz”.

Prasad angehoben, zwei konkrete Fragen für die CJI und der oberste Gerichtshof collegium und sagte, dass diese Fragen “übernehmen Bedeutung als Ihre zufrieden stellende Lösung wird in Zukunft, beleuchten und informieren,” das Konzept der Regierung im Umgang mit Fällen, in denen Richter sind mit Blick auf Vorwürfe der sexuellen Belästigung.

Zuerst Prasad schrieb, “…bevor wir weiter in die Falle der Ernennung von Krishna Bhat als Richter,…ob wir sollten überlegen, eine diskrete Anfrage, auch wenn von einem HC Chief Justice, wie faire, ausreichende und abschließende Untersuchung in einer Angelegenheit, die so empfindlich sind, wie sexuelle Belästigung, ohne an der Art und Weise, die Verfahren und die Gleichstellung der Anfrage-Offizier in übereinstimmung mit den höchsten standards der fairness und der natürlichen Gerechtigkeit.”

Zugehöriger Bericht | SC löscht Richter für das posting, aber Karnataka HC beginnt Sonde nach einem Hinweis vom Zentrum

“Diese nimmt an Bedeutung in Anbetracht der Tatsache, dass die verfügbaren Datensätze nicht zeigen, dass (der) Beschwerdeführer, einen Gerichtsvollzieher untersteht der Offizier klagte gegen, war vorgesehen, eine vernünftige und faire Chance, Sie zu verteidigen Anschuldigungen und der Ort, Beweise in Ihre Unterstützung, als auch eine Möglichkeit der Polizist klagte gegen seine Seite der Fall ist. Diese Normen des obersten Gerichtshofs selbst festgelegt hat, in der bekannt das Vishakha Fall”, sagte der Brief.

Zweitens, die Justizministerin hat in Frage gestellt, wenn der SC collegium sollte sich “nicht zurückhalten” seiner Empfehlung zur Ernennung einer person als HC Richter, bis er gelöscht wird vom Vorwurf der sexuellen Belästigung durch einen “fair” – Sonde, und nicht “nur durch eine Zusammenfassung der recherche.”

Er schrieb, “Diese Fragen setzen auch die Bedeutung als Ihre zufrieden stellende Lösung wird in Zukunft, beleuchten und informieren unsere Vorgehensweise im Umgang mit derartigen Fällen und helfen Sie uns bei der Bewirkung Ernennung von Personen, die aufstehen kann, um die höchsten standards des Verhaltens und Redlichkeit…”

Für alle die neuesten Indien-News, download Indian Express App