Ich glaube nicht, Eid Feiern, bin stolz, ein Hindu: BIS CM Yogi Adityanath

0
38

BIS Chief Minister Yogi Adityanath (Datei)

Verwandte News

  • BIS Rechte panel Sonden 4 Begegnungen mit 1 FIR Skript: Verdacht auf bikes schossen auf Polizisten

  • Yogi Adityanath Bestellungen BIS Polizei zu schützen, die Büsten von icons

  • Die Methode und die Mathematik hinter der BSP-Unterstützung der SP im Osten BIS bypoll

Spannungen lief hoch in der Versammlung am Dienstag als Ministerpräsident Yogi Adityanath geantwortet Führer der Opposition, Ram Govind Chaudhary s Bemerkung, dass er ein CM nur für “so genannte Hindus”, sagte er nicht Feiern Eid und ist stolz darauf, ein Hindu. “Main Eid-nahi manata hun, main Hindu-hun.. mujhe garva ki anubhuti hoti hai…. Ghar mein baith kar koi janeu pehne aur bahar topi pehenke nikle, yeh dhong aur pakhand BJP sarkar nahi kar sakti (die ich nicht Feiern Eid, ich bin ein Hindu und ich bin stolz darauf. Das tragen eines Heiligen thread zu Hause, sondern kommen aus eine Kappe trägt…diese Art von Heuchelei ist nicht etwas, was die BJP-Regierung gönnt),” sagte er, fügte hinzu, dass, wenn jemand will, Eid Feiern friedlich, die Regierung würde alle Unterstützung.

Der chief minister weiter sagte, “Hindu-hone pe garva ki anubhuti koi hona galat bat nahi hai (Es ist nichts falsch daran, sein stolz, ein Hindu).”

Auszurasten bei rivalisierenden Parteien in seiner Antwort auf die motion der Dank des Gouverneurs, Adresse, außerdem sagte er, dass, während Ihre Regierungen verwendet, um Studenten beizubringen, “Ga se Gadha (Esel)”, seine Regierung habe es geändert zu “Ga se Ganesha”.

Der chief minister sagte auch der Opposition, dass die “rote Kappe”, die symbolisch von der Samajwadi Party, gebracht werden würde, in die gleiche Art und Weise seiner Partei hatte, brachte die “rote fahne” in Tripura. Er fügte hinzu, dass die Zeit des “Bhagwa” und “kesariya” gekommen, was zu einem Aufruhr in der Versammlung.

Führer der Opposition, Ram Govind Chaudhary auf dem Weg zur Teilnahme an der Versammlung-Sitzung in Lucknow am Dienstag. (Express Foto von Vishal Srivastav)

Früher in den Tag, Chaudhary hatte, während er auf die vorgeschlagene änderung der Bewegung durch den Gouverneur-Adresse, sagte, dass die gegenwärtige Regierung war das spielen mit den Erwartungen der “Dalit -, rückwärts und Muslime”. Er hat des weiteren behauptet, dass es schien, dass Adityanath war die CM nur “Tathakathit Hindus (so nennt man Hindus)” und riet ihm zu versuchen, sich ein Ministerpräsident für alle ist.

Bringen, eine aktuelle Aussage von Adityanath während der Holi-Feste in Mathura, Chaudhary sagte, dass, während wie Holi und Diwali gefeiert werden, die von der ehemaligen, Eid war ebenso bedeutsam, und er behauptet, er nicht Feiern Eid, weil er ein Hindu ist gegen den Anstand der posten, den er hält.

“Yeh Reine mukhya mantri nahi hain, pura mukhya mantri banne ka prayas karen” Chaudhary sagte. Unter Berufung auf die Kansganj Gewalt, Chaudhary auch behauptet, dass, wenn das Land jemals geteilt werden, würde es wegen der falschen Politik der BJP. Der Führer der opposition weiter gesagt, dass es einen neuen trend der Aufnahme “Tiranga Yatras” nur zu erweitern, die Unterschiede zwischen Hindus und Moslems, und behaupteten, “Apka prateek Bhagwa raha hai.”

Reagiert auf seine Aussagen, Adityanath gewarnt, “Bharat nahi tootega.. Lekin Bharat ko todne walon ko tod denge (Indien wird nicht brechen, aber wir brechen diejenigen, die versuchen, es zu brechen).” Er verwies auf die Samajwadi Party als “vighatankari” (Separatisten) und “aaj ke yug ka sabse bada andhavishwas (der größte Aberglaube der Gegenwart)”.

Chaudhary sagte, dass die BSP und SP haben zusammen zu kommen, weil die BJP war das ignorieren der Interessen der Armen, der Dalits, Muslime und Rückwärts. In der Antwort, Adityanath sagte, beide Parteien haben sich die “Bahujan Samajwadi Party” und es war nicht klar, wer fusioniert mit wem, Beratung der SP zu “sitzen in BSP Runde”.

Zu fordern, dass keine fake-Begegnungen stattgefunden hatten, die in dem Staat, der chief minister behauptet, dass unter den vordringenden landet in Uttar Pradesh, maximal “bhu-Mafia” wurden im Zusammenhang mit der Samajwadi-Partei, und, dass SP-Mitglieder waren hinter den Ereignissen in Ayodhya, Hardoi, Sitapur, Allahabad.

Zu behaupten, dass kein kommunaler Gewalt stattgefunden hatte, in Uttar Pradesh in der Vergangenheit ein Jahr, der chief minister, unter Berufung auf die Kasganj Vorfall, sagte, dass, wer versucht, Sie gewaltsam zu stoppen “Tiranga Yatras”, nicht verschont.

Warnung die SP, sagte er, “Tripura mein lal jhande ko duba diya hai…Pradesh mein lal topi ko duba denge. Lal topi nahi chalegi ab Bhagwa samay ka aa gaya hai, Kesariya ka samaya aa gaya hai…” So seine Aussage führte zu einem Eklat in der Versammlung wiederholte er, “Lal jhande ke baad.. Lal topi ki bari hai (Nach der roten Flagge (kam herab), es ist nun an der Reihe die rote Kappe).”

Das Haus wurde vertagt, bis März 11.

Für alle die neuesten Indien-News, download Indian Express App