Top-Wissenschaftler entlassen, für sexuell belästigende Kollege

0
40

Rao diente als THSTI-Bundesvorsitzende, ein Autonomes Institut in der Abteilung von Biotechnologie, Ministerium für Wissenschaft und Technologie. (Foto-Darstellung)

Top-News

  • Happy Valentinstag 2018: Wünsche, Bilder, Shayris, Fotos, SMS, Facebook-Status und WhatsApp-Nachrichten

  • Recycling-Teleskop zu helfen, erstellen 3D-Karte des Universums

  • India vs South Africa, 5. ODI: Indien-beat Südafrika um 73 läuft clinch-Serie

Eines der landesweit top-Forscher auf dem Gebiet der Immunologie, Kanury VS Rao serviert wurde ein Kündigungsschreiben von der Translational Health Science and Technology Institute (THSTI), Faridabad am Januar 17, für die angeblich sexuell belästigt eine Kollegin.

Rao diente als THSTI-Bundesvorsitzende, ein Autonomes Institut in der Abteilung von Biotechnologie, Ministerium für Wissenschaft und Technologie. “Wir haben die Kündigung des Arbeitsverhältnisses eines Wissenschaftlers”, bestätigt THSTI Geschäftsführer Gagandeep Kang. Rao ist ein Mitglied von drei der landesweit führenden Wissenschafts-Akademien und ist der Gewinner des Shanti Swarup Bhatnagar Award 1997 und den Jahren 1999-2000 National Bioscience Award.

Während THSTI gelernt wird, eine siebenköpfige interne Beschwerde-Ausschuss”, der Rao in eine petition eingereicht, bevor die Delhi High Court im November 2017 erklärt hatte: “Der Ausschuss konstituierte sich …eine Verletzung der Ziffer 4 der Die Sexuelle Belästigung von Frauen am Arbeitsplatz (Prävention, Verbot und Redressal), Act, 2013. Gemäß dem Gesetz muss es ein Mitglied im Ausschuss, gehört zu den nicht-staatlichen organisation oder Verbänden engagiert sich für die Sache der Frauen oder eine person, die vertraut mit den Fragen der sexuellen Belästigung. In der Gegenwart Ausschuss gab es keinen Vertreter aus jedem nicht-Regierungs-organisation. Daher, der Ausschuss selbst ist fragwürdig. Daher die Anfrage-Bericht selbst ist Nichtigkeit und leere.”

Rao eine petition als Reaktion auf die Vorwürfe, die erhoben und ihn mit “unerwünschten sexuell bestimmt Verhalten, wie sexuelle Annäherungsversuche, geladen, Kommentare oder Bemerkungen, die daraus resultierende in der Verursachung von Belästigungen und Störungen in der Arbeit” seiner Kollegin an der Drug Discovery Research Centre an THSTI.

“Die Handlungen von Dr. Kanury V. S. Rao war höchst anstößig und unangemessen”, erklärte die Anklage. Die Anklage sagte, “im Laufe seiner Beschäftigung hat nicht unbedingt die Politik der Regierung in Bezug auf die Verhütung von Verbrechen gegen Frauen und somit gegen die Bestimmungen der Regel 3 (B) (ii) des zentralen öffentlichen Dienstes (Verhaltens) Regeln, 1964.”

Rao sagte Der Indian Express: “ich bin unschuldig, und ich bin entschlossen, es zu beweisen. Die Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen mich waren ganz hergestellt und stellen einfach ein Fall, wo professionelle Verstimmungen, entwickelte sich zu einer größeren Verschwörung zu verleumden und zu diffamieren mich, um schließlich die Wirkung meiner Entfernung.”

Er sagte: “Leider, der Untersuchungsausschuss des auch allein ging durch empirische Eindrücke angewiesen, die für seine Erkenntnisse nur auf schwachen Indizien Kriterien anstatt der wirklichen Beweise. Wichtige Fragen wie die Diskrepanzen in der Aussage und dem fehlen jeglicher Beweismittel überhaupt völlig ignoriert wurden. Als ein Ergebnis, das Prinzip der natürlichen Gerechtigkeit grob verletzt. Ich stark behaupten, dass ich unschuldig bin von dem laden, und bin entschlossen, mich zu rechtfertigen meine position in einem Gericht.”

Für alle die neuesten Indien-News, download Indian Express App