SC lehnt bail Plädoyer von Rechtsanwalt Rohit Tandon in die Geldwäsche-Falle

0
11

Rohit Tandon (Datei)

Das oberste Gericht am Freitag abgelehnt, die Kaution Plädoyer von Rechtsanwalt Rohit Tandon, der verhaftet wurde im Zusammenhang mit einer angeblichen Geldwäsche-Fall post demonetisation. Eine Bank, bestehend aus oberster Richter Dipak Misra und Richter A M Khanwilkar und D Y Chandrachud entlassen, die Kaution Einrede der Tandon, die festgenommen nach einem überfall auf seine Kanzlei in Verbindung mit einem schwarz-Geld-Sonde, die dazu geführt hatte, um die angebliche Beschlagnahme von Rs 13.6 crore.

Er war angeblich mit illegalen Umsatz von fast Rs 60 crore demonetised Währung. Zuvor während der Anhörung, senior advocate Mukul Rohatgi sucht Kaution für Tandon, hatte gesagt, dass der Begriff der Kaution ist Regel und Gefängnis Ausnahme wurde auf den Kopf gestellt in diesem Fall.

Rohatgi hatte argumentiert, dass kein Fall unter der Verhinderung der Geldwäsche Gesetz (PMLA) wurde gegen Tandon. Er sagte Tandon wurde angeblich gefunden mit dem vermissten Geld, aber das ist nicht eine straftat nach PMLA, wie das Gesetz befasst sich mit Erträgen aus Straftaten.

Zusätzliche Solicitor General (ASG) Tushar Mehta hatte vehement gegen die bail Plädoyer und machte geltend, dass die Tandon Umwandlung wurde die illegale Bargeld und einen Schaden verursacht, der Regierung von Indien, das hatte geknackt unten auf schwarz Geld. Tandon hat sich bemüht, regelmäßige Kaution auf den Boden, die er braucht, um sich um seine kranke Mutter.

Das apex-Gericht hatte am 4. September verweigerte die Verlängerung der drei-Wochen-vorläufige Kaution gewährt, die von der Delhi High Court zum Anwalt. Er wurde gewährt, die vorläufige Kaution auf August 10 durch den High Court, von wo aus er sich zurückgezogen hatte, sein Plädoyer für regelmäßige Kaution.

Tandon hatte früher zog ein frisches Kaution Anwendung vor dem High Court, die am 5. Mai abgelehnt hatte, seine Kaution Plädoyer. Ein Gericht hatte zuvor verweigert Kaution zu Tandon auf den Boden, dass er angeblich in einem «weiße-Kragen-Kriminalität» mit den anderen Angeklagten in eine «gut geplante» Art und Weise.

Die Durchsetzung Direktion, die ihn verhaftet hatten, die nach einem überfall auf seine Kanzlei in Verbindung mit einem schwarz-Geld-Sonde, die dazu geführt hatte, um die angebliche Beschlagnahme von Rs 13.6 crore. Neben ihm einige andere beschuldigte wurden verhaftet, die in Verbindung mit einem separaten Prevention of Money Laundering Act Fall.

Für alle die neuesten Indien-News, download Indian Express App