Rad der Zeit – ein Bericht aus Erster hand von der Kochi...

Rad der Zeit – ein Bericht aus Erster hand von der Kochi Metro

9

Gautier Kohler. Foto: Facebook

Es hat mehr als zehn Jahre her, seit ich zuerst meine Augen auf Kochi. Eine junge exchange student mit der Universität Pune, ich erinnere mich, schnell zu der Feststellung, die mühelos soziale Interaktionen zwischen Menschen auf den Straßen, die erhebliche schreib-und Lesekompetenz (drei Zeitungen ist standard-journal Lesen auf einer alltäglichen basis!) und natürlich die luxuriöse Natürliche Umgebung, die waren alle in einem schönen städtischen Erfahrung. Wandern rund um die Straßen von Ernakulum und Fort Kochi ist Ihnen klar, wie die Hafen-city hat gewachsen als eine wichtige gateway anschließen der äußeren Welt auf die Dörfer in der region durch ein ausgeklügeltes Netz von Kanälen. Man könnte aber auch einfach Zeuge der anhaltenden Folgen der zunehmenden Zersiedelung und steigender privater Fahrzeuge, die langsam nagen die soziale und wirtschaftliche ökosystem, auf die die Stadt gedeihen.

Als ich wieder in Indien als junger Profi bei der französischen Entwicklungsagentur paar Jahre später, ich war sehr glücklich, sich zu engagieren in der Entwicklung des U-Bahn-Projekt, das nach und nach integriert in eine umfassende städtische Mobilität Schema, würde dazu führen, die vielversprechende städtebauliche Umgestaltung der Stadt verankert in seiner Geschichte.

Der Innenraum der U-Bahn. Express Foto von Nirmal Harindran

Von Anfang an meiner Aufgabe, ich war fasziniert davon, wie der KMRL Bestand auf den Bau einer U-Bahn-system ausgerichtet werden, der die Bestrebungen von Kochi Bewohner. Die Transparenz der Medien, die unzähligen Wechselwirkungen und die Konsultationen mit der öffentlichkeit, den Ruf des Projekts zu lokalen Architekten, die Anpassung des Designs von standardisierten U-Bahn-Stationen und der push für die Konstruktion von grünen Gebäuden — jede dieser Zutaten dazu beigetragen, den Aufbau einer gemeinsamen vision für eine solche große öffentliche Investitionen im Herzen der Stadt. Meiner Ansicht nach gibt es zahlreiche kluge und wichtige Entscheidungen treffen, die gehen in die Herstellung ein erfolgreiches Projekt.

Jedoch, diese frühe überzeugung, dass die Kochi U-Bahn wäre viel mehr als ein engineering-Projekt den Grundstein für fundierte Entscheidungen. Diese, ich glaube wirklich, führte heute zu einem der fortschrittlichsten Initiativen durch die öffentliche Gewalt in Partnerschaften mit Frauen, die self-Gruppe und mieten ‘hijra’ ( hindi-Wort für transgender-Gemeinschaften in Indien) für den Betrieb der Züge oder U-Bahn-Stationen. Ich hoffe, dass diese mutige Entscheidung einen Beitrag zur Verbesserung der Frauen, die Sicherheit in städtischen Verkehrsmitteln, aber am wichtigsten ist, ändert sich die öffentliche Wahrnehmung von gefährdeten Gruppen, indem Sie Ihnen eine Gelegenheit, ein Teil der Stadt die meisten inspirierenden Projekt.

Eintrag Tore in einer U-Bahn-station in Kochi. Express Foto von Nirmal Harindran

Die AFD wird einer der partner-Institutionen mit der Kochi metro auch mir erlaubt, Zeuge der KMRL Kapazität, um nachhaltig eine dynamische, den zusammenhalt zwischen den Partnern und team-Mitgliedern. KMRL-Managern gelang es in etwas, das ist oft der Fluch von schnell wachsenden Unternehmen – Aufbau und pflegende ein Klima des Vertrauens mit allen beteiligten. Zum Beispiel, den land Erwerb Prozess, eine gefährliche übung in Indien und noch mehr in Kerala, wurde durchgeführt in einem effizient noch fair und transparent. In der am schnellsten wachsende Markt für U-Bahn der Welt, den Beschaffungsprozess gerichtet war, mit einem hohen Sinn für öffentliche Verantwortung, Aktivierung der KMRL zu kaufen Welt Klasse Ausstattung zu einem sehr vernünftigen Preis. Nicht zu vergessen, die work-in-progress in einem sehr überfüllten Bereich der Stadt führten nie zu großen Streiks und Konflikte mit den Bewohnern, die sich alle gleichermaßen besorgt, dass durch den Fortschritt rate des Projekts.

Schließlich, die das gegenseitige Vertrauen zwischen unseren Institutionen geholfen, erfolgreich zu roll-out ein Programm für technische Zusammenarbeit mit dem französischen Stadtplaner und mobilitätsexperten. Es ist basierend auf diesen fruchtbaren Austausch, der Kochi Metro auch verwandelte sich in eine Chance verwandeln, das urbane Leben in der Stadt. Die Zusage, pedestrianize ein Abschnitt der MG road in den kommenden Jahren würde zurückzugewinnen, die historische Achse von lauten und schwerfällige Fahrzeuge sowie Wiederherstellung der öffentlichen Räume für die Vorteile von Kochi Bewohner und Reisende. Man möchte auch hoffen, dass die fortschreitende integration der städtischen Verkehrsträgern, einschließlich Wasser-transport-und Radtouren, machen die ganze Stadt allen zugänglich zu machen.

U-Bahn-station in Kochi. Express Foto von Nirmal Harindran

In dieser Zeit der ersten U-Bahn-Linie Einweihung, freue ich mich erinnern, wie meine Erfahrungen in der Arbeit mit KMRL hat mir geholfen, zu bauen meine Sicht auf die Stadtentwicklung. Wenn alles andere, das große Infrastruktur-Projekt zeigte einmal mehr, dass smart-cities sind manchmal mehr über collaborative management eher als Technologie-innovation. Diese visionäre Initiativen KMRL sind meist das Produkt von der Führung und Professionalität des management-Teams, die wusste, wie zu bauen auf die stärken jedes Partners, die Sie behalten immer den Vorrang des öffentlichen Interesses. Sie hoch bewertet, das Potenzial urbanen und sozialen Auswirkungen von großen Infrastrukturprojekten und erlaubt jedem team-Mitglied, darunter auch junge professionelle fühlen verwickelt.

Gautier Kohler ist, Team Task Leader mit der Agence Francaise De Entwicklung, die hilft, die KMRL einrichten des Projekts

Für alle die aktuelle Meinung News, download Indian Express App

© IE Online-Media-Services Pvt Ltd